RINGsum von A bis Z

Wissenswertes

Ihre Trauringe sind das Siegel Ihres Eheversprechens. Dabei ergeben viele kleine Details ein großes Ganzes – sehen Sie selbst!

Anprobe

Es gibt viele verschiedene Ringformen. Welche die passende für euch ist, entscheidet ihr am besten durch systematisches Anprobieren. Achtet bei der Anpassung der Trauringe darauf, dass eure Hände weder zu warm noch zu kalt sind, denn dadurch kann sich der Umfang eurer Finger ändern.

Bicolor

Ihr könnt euch zwischen all den Edelmetallen und Legierungen nicht entscheiden? Dann sind mehrfarbige Trauringe eine tolle Idee! Ob harmonischer Farbverlauf oder strikte Trennung der Legierungen – es ergeben sich in jedem Fall fantastische Farbspiele und unzählige Kombinationsmöglichkeiten.
J-1016-1
F-1355-1
F-1358-1

Carbon

Absolut im Trend liegen Trauringe aus Carbon – ein Hightech-Werkstoff, der sich durch besondere Stabilität und Leichtigkeit sowie eine matt schimmernde, tiefschwarze Farbe und strukturierte Oberfläche auszeichnet. Das Material ist sehr beständig gegenüber Umwelteinflüssen sowie Temperaturschwankungen und zeigt beim Tragen kaum Abnutzungserscheinungen.

Diamanten

Ein Diamant ist der härteste Stoff, der in der Natur vorkommt. Als Symbol für die Ewigkeit ist er somit der perfekte Begleiter für die Hochzeit und das ganze Leben. Diamanten kommen in der Natur nicht nur in farbloser Ausführung, sondern ebenso in anderen Schattierungen vor. Je intensiver ausgeprägt der Farbton ist, desto höher der Wert. Die bekanntesten Schliffe sind Brillant-, Princess-, Tropfen- und Baguetteschliff.

Edelmetall

Ein Metall gilt dann als edel, wenn es nicht rostet und somit sehr lange haltbar ist. Perfekt also für Trauringe, an denen sich das Brautpaar ein Leben lang erfreuen soll. Der Klassiker unter den Edelmetallen ist Gold in verschiedenen Varianten wie Weiß-, Gelb-, Rot- und Roségold. Auch Platin zählt zu den Edelmetallen. Ganz im Gegensatz zu Silber, das schnell oxidieren und anlaufen kann.

Feingehalt

Der Anteil des hochwertigsten Edelmetalls in einer Legierung wird als Feingehalt bezeichnet. Dieser Wert wird in Tausendstel angegeben: So steht zum Beispiel „Gelbgold 750/000” oder kurz „Gelbgold 750” für einen Feingoldanteil von 75 Prozent. In der Trauringherstellung haben 585 und 750 die größte Bedeutung. Eheringe aus Platin haben in der Regel einen Feingehalt von 600 oder 950.

Gelbgold

Als eines der wertvollsten Schmuckmetalle begeistert Gelbgold die Menschen bereits seit Jahrtausenden. Da reines Gold extrem weich ist, wird es in der Schmuckherstellung meist mit anderen Metallen wie Kupfer oder Silber verarbeitet. So entstehen Legierungen, die einen höheren Härtegrad und eine große Festigkeit aufweisen. Je nachdem, welche Edelmetalle zugegeben werden, erhält man unterschiedliche Nuancen wie z. B. Weiß- oder Rotgold.

Härtegrad

Eheringe sind durch tägliches Tragen einer starken Beanspruchung ausgesetzt. Daher ist der Härtegrad des Materials, auch Vickershärte (HV) genannt, äußerst wichtig. Die ideale Vickershärte für eure Ringe liegt bei über 180 HV, ist zäh und elastisch (nicht spröde) sowie resistent gegenüber Umwelteinflüssen.
F30354U
F-1364-1
F40174U
J-1165-1

Innenseite

Auf der Innenschiene eurer Trauringe habt ihr Platz für kleine Botschaften und individuelle Details – wie zum Beispiel eine schöne Gravur oder einen kleinen Brillanten. Oft findet sich hier auch ein kleiner Stempel, die sogenannte Punzierung, die den tatsächlichen Gold oder Platingehalt dokumentiert.
F-1323-1
F-1325-1

Juwelier

Trauringe trägt man ein Leben lang und das jeden Tag. Vertraut in dieser wichtigen Angelegenheit lieber der Expertise eines Fachgeschäfts, anstatt online Schnäppchen nachzujagen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Beratungsleistung meist nicht mit dem Ringkauf endet. Auch danach sind teilweise kostenfrei Serviceleistungen wie Reinigung, Polieren oder Mattieren möglich.

Karat

Das für geschliffene Diamanten oder Gold verwendete Gewichtsmaß wird als Karat bezeichnet und meist mit „ct” abgekürzt. Ein Karat entspricht exakt 0,2 Gramm. Das Karat leitet sich ursprünglich aus der lateinischen Bezeichnung des Johannisbrotbaums (Ceratonia siliqua) ab, dessen Samen fast immer ein Gewicht von 0,2 Gramm haben.

Legierung

Unter Legierung versteht man die Verschmelzung verschiedener (Edel-) Metalle zu einem neuen Werkstoff. Reines Gold bzw. Feingold wird bei der Schmuckherstellung fast ausschließlich in legierter Form verarbeitet. So erzielt man Härte und Festigkeit sowie unterschiedliche Farbnuancen.

Memoirering

Der erste Hochzeitstag, die Geburt eines Kindes oder der Einzug ins gemeinsame Haus – es gibt viele Momente im Leben, an die man sich gerne erinnern möchte. In einem Memoirering lassen sich all diese Erlebnisse verewigen – jeweils in Form eines funkelnden Brillanten. Besonders romantisch ist es, zur Hochzeit mit nur einem Diamanten zu starten und den Ring schrittweise mit weiteren Steinen zu ergänzen.

Nachhaltigkeit

Wer einen nachhaltigen Lebensstil pflegt, der möchte selbstverständlich auch bei der Hochzeit nicht nachlässig sein. Achtet beim Trauringkauf zum Beispiel auf die Verwendung zertifizierter Diamanten, für deren Gewinnung keine Menschenrechte und Umweltschutz-Richtlinien verletzt wurden. Weitere nachhaltige Aspekte sind eine umweltschonende Verarbeitung sowie die Verwendung von recycelten Edelmetallen.
SC-1194-1
SC-1196-1

Oberfläche

Das Spiel der Oberfläche gibt jedem Ringpaar eine ganz eigene Note. Selbstverständlich sind verschiedene Kombinationen möglich. Die Pflegeintensität kann dabei stark variieren: Polierte Trauringe kaschieren Kratzer sehr gut und verlieren nur langsam an Glanz, während die Haltbarkeit einer matten Oberfläche regelmäßig nachgebessert werden muss.

Platin

Dank der vielen positiven Eigenschaften gilt Platin als „Sorglosmetall”. Es ist extrem widerstandsfähig, formbeständig und kaum von Abrieb betroffen. Hinzu kommt die nahezu vollkommene Reinheit: Platin 950 enthält zu 95 % reines Platin, wodurch es sich als besonders hautverträglich und antiallergisch erweist.
F-1292-1
F50018-030-18Z

Qualität

Kein anderes Schmuckstück ist so symbolträchtig wie der Ehering. Kein anderes trägt man so lange und so häufig. Umso wichtiger ist es, dass ihr beim Kauf eurer Ringe auf eine gute Qualität achtet. Wählt daher am besten hochwertige Edelmetalle wie zum Beispiel Gold 585 bzw. 750 oder Platin 600 bzw. 950.

Roségold

Eine moderne Alternative für Brautpaare, die warme Farbnuancen lieben, sind Eheringe aus Roségold. Diese entstehen durch die Mischung aus Feingold und Kupfer mit entfärbenden Metallen wie Palladium oder Silber. Je nach Kupferanteil erscheint die Legierung roséfarben oder rötlich, was vielen Hauttypen schmeichelt und an der Hand dezent und edel wirkt.

Schliff

Der Schliff eines Diamanten entscheidet über seine Brillanz. Sei es der klassisch gefasste Brillant, Princess-, Baguette- oder ein anderer Diamantschliff. Je höher die Qualität des Schliffs ist, desto strahlender und leuchtender funkelt er. Steine mit einem perfekten Schliff bringen das besondere Feuer eines Diamanten wunderschön zur Geltung.

Triset

Immer größerer Beliebtheit erfreut sich der Trend, individuelle Trisets zusammenzustellen. Dabei handelt es sich um ein Set aus drei Ringen: den beiden Trauringen sowie einem weiteren Vorsteckring für die Braut. Während erstere klassischerweise eher schlicht gehalten werden, erstrahlt der Vorsteckring meist in Form eines funkelnden Memoire- oder Solitärrings.

Unikate

Um sich bereits ein erstes Bild darüber zu machen, welche Designs und Möglichkeiten es bei der Ringwahl gibt, empfiehlt sich ein Blick in den Trauringkonfigurator: Hier könnt ihr eure persönlichen Wünsche und Vorstellungen schon vorab zusammenstellen und visualisieren. So bekommt ihr einen Eindruck davon, wie eure Unikate der Liebe aussehen können.

Verlobungsring

Beim Heiratsantrag ist ein funkelnder Verlobungsring heutzutage nicht mehr wegzudenken. Am beliebtesten ist immer noch der klassische Solitärring mit sechsteiliger Krappenfassung, alternativ mit 4er-Krappe, Zargen oder Spannfassung. So wird das „Ja, ich will” reine Formsache.
F-1379-1
F-1382-1
F-1351-1

Weißgold

Wird Gold beispielsweise mit Silber, Palladium oder anderen Metallen gemischt, erhält es eine weißliche Färbung. Eine zusätzliche Rhodium-Beschichtung sorgt dafür, dass das Weißgold nicht nachgraut und seinen hellweißen Glanz behält. Die verschiedenen Nuancen von Weißgold harmonieren besonders schön mit Brillanten und bringen diese zum Funkeln.
F-1339-1
F-1343-1
F-1345-1

X-klusiv

Schmuckkauf ist Vertrauenssache und das gilt insbesondere dann, wenn es um die Auswahl der perfekten Ringe geht. Überlasst am wichtigsten Tag eures Lebens also nichts dem Zufall und profitiert von der exklusiven und langjährigen Erfahrung und Beratungsleistung eures TRAURINGjuweliers vor Ort.

Yes

Glückwunsch zu euren Traumringen. Mit der richtigen Gravur erhalten sie nun noch eine persönliche Note. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Von ganz klassisch mit euren Vornamen und dem Hochzeitsdatum über individuell mit eurem Lieblingszitat bis hin zu einmalig mit Fingerabdruck ist hier so gut wie alles möglich.
F52183-040Z-20
F-1285-1
F-1276-1

Zeitplan

Ein paar Tage vor der Hochzeit noch schnell die Trauringe besorgen? Keine gute Idee. Damit genügend Zeit für die Auswahl, individuelle Anpassungen sowie die Gravuren bleiben, solltet ihr eure Ringe mind. drei bis vier Monate vor eurem Hochzeitstermin bestellen. Wenn ihr spontan heiratet, fragt beim Juwelier nach, ob ihr die Ringe erst nach der Hochzeit gravieren lassen könnt.